27.04.2020

ZeLoh: Neue Kundschaft in der Krise dank Food Truck

Vorreiter für Gastronomie im KQL "ZeLoh": Ute Magedanz reicht einem Kunden seine Mahlzeit aus dem Food Truck.

Nach 35 Jahren in der Gastronomie lässt sich das Ehepaar Magedanz nicht so leicht unterkriegen: Die Umsatzeinbrüche und die Kurzarbeit der Mitarbeiter*innen während der Viruspandemie schmerzen, aber die Solidarität der Bevölkerung tut gut. Der Food Truck, der nun das Lokal ersetzen muss, zieht sogar neue Leute an, darunter viele Lastwagenfahrer.

 

Den Kopf in den Sand stecken? Nein, lieber mit neuen Ideen den Laden einigermaßen am Laufen halten. Andreas Magedanz‘ Strategie geht auf: „Wir haben die erzwungene Schließung genutzt, um die Außenanlagen herzurichten. Beim Blumenpflanzen guckten wir auf die Oberlohbergallee und sagten uns: Da fahren jede Menge Lastwagen her, und die Fahrer müssen ihre Lenkzeiten einhalten. Die könnten doch bei uns ihre Pause machen.“  

 

LKW-Fahrer auf dem Weg zur Halde halten an

 

Laufkundschaft hat das im Dezember eröffnete Lokal nicht, und der Eingang liegt am Platz der Vielfalt, den sehen die LKW-Fahrer nicht. Ebenso wenig die Menschen in den PKW, die über die Oberlohbergallee auf die Autobahn fahren. Die Lösung: „Wir haben unseren Food Truck geöffnet. Die Leute holen sich ihr Essen und ihren Kaffee dort ab, setzen sich 50 Meter weit weg oder essen im LKW oder im Auto“, erklärt der Gastronom. Bei den Brummifahrern geht, Krise hin oder her, Pommes Currywurst am besten, bei anderen Kund*innen auch vegetarischer Eintopf und andere Leckereien.    

 

Gäste möchten das Restaurant unterstützen

 

„Das ist tatsächlich Werbung für uns“, freut sich Andreas Magedanz. „Es tut unheimlich gut, dass die Gäste sagen: ‚Euer Standort ist so toll und die Krise hat Euch kurz nach der Eröffnung getroffen, wir wollen Euch unterstützen.‘ Es macht Spaß, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen.“ Mit dem gebotenen Abstand ist das zum Glück möglich.  

 

Buchungen für Feste verschoben

 

Der Chef bedauert sehr, dass sein Team nun in Kurzarbeit ist. „Wir haben Absagen für Feiern bis in den September. Aber nur zehn Prozent sagen ganz ab, die meisten schieben ihre Festivitäten nach hinten. Sobald es geht, öffnen wir und sind in vollem Umfang wieder da“, verspricht Magedanz.

 

Optimismus trotz schwieriger Situation

 

Als Vorteil der ZeLoh sieht er, dass die Kundschaft Veranstaltungen wie Hochzeitsfeiern mit Förderturmambiente umbuchen kann. „Für eine Pizzeria ist das jetzt viel schwieriger, die Menschen werden nicht im Herbst zwei Pizzen essen.“ Andreas Magedanz tun die Kollegen leid, deren Restaurants aufgrund von Corona vielleicht nicht überleben werden. Für sein Herzensprojekt ZeLoh ist er verhalten optimistisch. 

 

Text: Gudrun Heyder

Fotos: ZeLoh

 

INFO

 

Die ZeLoh am Energiering 9, direkt am Förderturm, öffnet ihren Food Truck mittwochs bis samstags von 12 bis 17 Uhr. 

www.facebook.com/zelohdinslaken

www.zeloh.de

Telefon 02064-826960

Mail info@zeloh.de

 

Weitere Angebote von Lokalen in Lohberg:

Die Stadt veröffentlicht die gastronomischen Angebote für alle Stadtteile, hier der Link für Lohberg:

 

https://deinestadtbringts.de/dinslaken/einkaufen/?district=65

 

 

 

  

Infos:

www.facebook.com/zelohdinslaken

www.zeloh.de

 

 

 

Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen