Die Entwicklung in Lohberg steht unter dem Motto „CO2-neutrales Stadtquartier Dinslaken-Lohberg“. Das innovative Energiekonzept formuliert dabei nicht nur anspruchsvolle Ziele für die neu zu entwickelnden Flächen, sondern bezieht ganz bewusst den bestehenden Wohnsiedlungsbereich Lohbergs in die Gesamtkonzeption mit ein. Die Stadt Dinslaken sieht hier die Chance, Eigentümer und Bewohner des Stadtteils Lohberg in die Umsetzung des Energiekonzeptes zu integrieren und die Energiewende quasi „von unten“ zu realisieren. Ziel ist es hier, den Spielraum für die energetische Modernisierung des bestehenden Gebäudebestands auszuloten und die entsprechenden Umsetzungsmaßnahmen auf Ebene der Eigentümer anzustoßen. Erreicht werden soll eine überdurchschnittliche Sanierungsrate des Altbestands von bis zu zehn Prozent. 

 
Für die Bearbeitung einer Konkretisierung des innovativen Energiekonzeptes für den Stadtteil konnte die Innovation City Management GmbH gewonnen werden, die ihrerseits das Ingenieurbüro Gertec sowie die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft einbindet. Im Laufe des Jahres 2016 wurde dieses integrierte Energiekonzept auf Quartiersebene schrittweise erarbeitet.  
 
In einem ersten Schritt wurde anhand der bestehenden Datenlage eine energetische Bestandsaufnahme des Siedlungsbereiches erstellt und ausgewertet. Zusätzlich erfolgte die detaillierte Erfassung des Stadtquartiers durch die Begehung von Mitarbeitern des Ingenieurbüros Gertec. Betrachtet wurden gleichermaßen der vorhandene Gebäudebestand und die Energieversorgungsstruktur. Gertec prüfte außerdem Potentiale für erneuerbare Energien und untersucht exemplarisch einige der Wohnhäuser genauer, um die Ergebnisse später auf baugleiche Haustypen übertragen zu können. Die Auswahl dieser Beispiele erfolgte Ende April / Anfang Mai 2016 unter Einbeziehung der gesamten Eigentümerschaft der Siedlung, worin die frühzeitige Einbindung und Beteiligung der wichtigsten Zielgruppe zu erkennen ist. Auf Basis der erfassten Daten wurden dann im nächsten Schritt konkrete Maßnahmen zur energetischen Optimierung abgeleitet.
 
Die Ergebnisse der umfassenden Analysen samt erarbeitetem Maßnahmenkatalog wurden in einer öffentlichen Veranstaltung im Stadtteil vorgestellt und diskutiert. In die gesamten Abstimmungsprozesse der Erarbeitungsphase waren alle relevanten Akteure intensiv eingebunden. Dies geschah über regelmäßige Projekttische, an denen neben Vertretern der Stadt Dinslaken und der RAG Montan Immobilien GmbH auch der größte Grundstückseigentümer im Stadtteil, die Vivawest Wohnen GmbH, sowie der zentrale Energieversorger, die Stadtwerke Dinslaken GmbH, teilnahmen.
 
Seit März 2017 liegt der detaillierte Abschlussbericht zur "Konkretisierung des innovativen Energiekonzeptes - CO2-neutrales Stadtquartier Dinslaken-Lohberg auf Quartiersebene" vor.
 
Die Innovation City Management GmbH ist eine Projektmanagement-Gesellschaft mit Sitz in Bottrop und besteht seit 2011. Erfolgreich entwickelte sie das Konzept der InnovationCity Ruhr. Die Stadt Dinslaken könnte in Kooperation mit der Innovation City Management GmbH nach Bottrop und dem Essener Eltingviertel zur dritten InnovationCity im Ruhrgebiet werden.
 
Die Konkretisierung des Energiekonzeptes wurde aus dem Programm „Energetische Stadtsanierung – Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager“ von der KfW Bankengruppe aus Mitteln des Energie- und Klimafonds gefördert. 
 
 
Projektgemeinschaft und Förderer RAG Dinslaken Ziel2.NRW Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Europäische Union NWE CREATIV.NRW ecce Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen